Market Analytics
Search Price Results
Wish

LOT 190

Francesco Raibolini, auch genannt "Francesco Francia", 1450 – 1517, MADONNA MIT DEM KIND UND DEM HEILIGEN FRANZISKUS

[ translate ]

Möglicherweise unter Mitwirkung der Werkstatt oder des Sohnes Jacomo Francia.Öl auf Holz.
60 x 43 cm.

Die jugendlich, nahezu kindlich wiedergegebene Maria mit schönem, mädchenhaftem Antlitz in Dreiviertelfigur dargestellt, steht hinter einer Steinbrüstung in rotem Kleid und blauem Manteltuch mit feiner Randbordüre. Das Kind steht links auf der Steinbrüstung, die Beine im Kontrapost. Die linke Hand hält den Mantelsaum der Mutter, die rechte Hand ist zum Segensgestus erhoben. Während die Mutter Blickkontakt zum Betrachter aufnimmt, ist der Blick des Kindes nach rechts gerichtet. Rechts, hinter der Schulter Marias erscheint das Bildnis des Heiligen Franziskus im Ordenskleid mit Tonsur und einem schlanken Kreuzstab, der zwischen dem Kopf des Heiligen und dem Mantelverlauf der Madonna als diagonale Bildkomposition wirkt. Das Ordenskleid des Heiligen ist in Olivgrau wiedergegeben. Die Häupter von Maria und Franziskus sind mit einem feinen Nimbusreif umzogen, während das Jesuskind Nimbusstrahlen in Kreuzform an Scheitel und Schläfen aufweist. Im Hintergrund befindet sich eine hügelige Landschaft mit einem links hochstehenden, jungen Bäumchen, das – der Bedeutungsikonografie des Bildes entsprechend – als Attribut für Jesus gesehen wird und damit als das neue, aufwachsende Christentum zu verstehen ist. Das Gemälde ist in äußerster Feinheit ausgeführt, das Inkarnat ist nahezu porzellanartig, wie dies bei sämtlichen Werken des genannten Malers der Fall ist. Die hohe Qualität des Gemäldes bekräftigt die Vermutung, dass es sich um ein Werk von Francesco Francia, möglicherweise unter Mitwirkung des ältesten Sohnes Giacomo bzw. der Werkstatt handelt. Ein ähnliches Gemeinschaftswerk befindet sich in der Galleria Nazionale in Parma sowie im Staatlichen Gemäldemuseum in Dresden.

Literatur:
E. Negro und N. Roio, Francesco Francia e la sua scuola, Modena, 1998, S. 248, Katalognr. 168. (1381611) (10)

Francesco Raibolini,
also known as "Francesco Francia",
1450 – 1517
Possibly contribution by the studio or by the son Giacomo Francia.

MADONNA AND CHILD WITH ST. FRANCIS

Oil on panel.
60 x 43 cm.

Literature:
E. Negro and N. Roio, Francesco Francia e la sua scuola. Modena (1998), p. 248, catalogue no 168.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

[ translate ]

View it on
Estimate
Unlock
Time, Location
07 Dec 2023
Germany, Munich
Auction House
Unlock

[ translate ]

Möglicherweise unter Mitwirkung der Werkstatt oder des Sohnes Jacomo Francia.Öl auf Holz.
60 x 43 cm.

Die jugendlich, nahezu kindlich wiedergegebene Maria mit schönem, mädchenhaftem Antlitz in Dreiviertelfigur dargestellt, steht hinter einer Steinbrüstung in rotem Kleid und blauem Manteltuch mit feiner Randbordüre. Das Kind steht links auf der Steinbrüstung, die Beine im Kontrapost. Die linke Hand hält den Mantelsaum der Mutter, die rechte Hand ist zum Segensgestus erhoben. Während die Mutter Blickkontakt zum Betrachter aufnimmt, ist der Blick des Kindes nach rechts gerichtet. Rechts, hinter der Schulter Marias erscheint das Bildnis des Heiligen Franziskus im Ordenskleid mit Tonsur und einem schlanken Kreuzstab, der zwischen dem Kopf des Heiligen und dem Mantelverlauf der Madonna als diagonale Bildkomposition wirkt. Das Ordenskleid des Heiligen ist in Olivgrau wiedergegeben. Die Häupter von Maria und Franziskus sind mit einem feinen Nimbusreif umzogen, während das Jesuskind Nimbusstrahlen in Kreuzform an Scheitel und Schläfen aufweist. Im Hintergrund befindet sich eine hügelige Landschaft mit einem links hochstehenden, jungen Bäumchen, das – der Bedeutungsikonografie des Bildes entsprechend – als Attribut für Jesus gesehen wird und damit als das neue, aufwachsende Christentum zu verstehen ist. Das Gemälde ist in äußerster Feinheit ausgeführt, das Inkarnat ist nahezu porzellanartig, wie dies bei sämtlichen Werken des genannten Malers der Fall ist. Die hohe Qualität des Gemäldes bekräftigt die Vermutung, dass es sich um ein Werk von Francesco Francia, möglicherweise unter Mitwirkung des ältesten Sohnes Giacomo bzw. der Werkstatt handelt. Ein ähnliches Gemeinschaftswerk befindet sich in der Galleria Nazionale in Parma sowie im Staatlichen Gemäldemuseum in Dresden.

Literatur:
E. Negro und N. Roio, Francesco Francia e la sua scuola, Modena, 1998, S. 248, Katalognr. 168. (1381611) (10)

Francesco Raibolini,
also known as "Francesco Francia",
1450 – 1517
Possibly contribution by the studio or by the son Giacomo Francia.

MADONNA AND CHILD WITH ST. FRANCIS

Oil on panel.
60 x 43 cm.

Literature:
E. Negro and N. Roio, Francesco Francia e la sua scuola. Modena (1998), p. 248, catalogue no 168.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

[ translate ]
Estimate
Unlock
Time, Location
07 Dec 2023
Germany, Munich
Auction House
Unlock