Market Analytics
Search Price Results
Wish

LOT 202 A

Pieter Brueghel d. Ä., um 1525 – um 1569, Nachfolge des, EINE ALLEGORISCHE TRONIE EINER ALTEN BÄUERIN

[ translate ]

Öl auf Holz. Parkettiert.
Im Tondo, Durchmesser 27,7 cm, mit einer späteren Hinzufügung von 0,5 cm.
Ungerahmt.

Unser Dank gilt Dr. Klaus Ertz für freundliche Hinweise zur Einordnung des Werkes.

Nach einer ersten Untersuchung im Jahr 2013 stellte Dr. Klaus Ertz fest, dass dieses Werk wahrscheinlich in die Zeit Pieter Bruegels des Älteren, d. h. in das sechzehnte Jahrhundert, gehört. Dr. Ertz schlug vor, dass es sich bei der Tafel ursprünglich um einen gemalten Trencher oder eine Ziertafel gehandelt haben könnte, ähnlich wie bei dem berühmten Satz der Zwölf Sprichwörter im Museum Mayer van den Bergh in Antwerpen. Er stellte fest, dass die vorliegende Tafel wahrscheinlich zu einer größeren Serie wie den Zwölf Sprichwörtern mit einem koordinierten thematischen oder allegorischen Programm gehörte.
Dr. Ertz betonte auch die Ähnlichkeit dieses Profils mit dem Kopf einer Bäuerin von Brueghel dem Älteren in der Alten Pinakothek in München (Sellink Nr. 168, datiert um 1568). Dieses Werk auf Eichenholz datiert 1658 und misst 22 x 18 cm. Man nimmt an, dass es das einzige erhaltene Exemplar einer Reihe von Tronies ist, die Brueghel gemalt haben soll, zeigt eine Frau mit ähnlichen Gesichtszügen und Teint, ähnlich eng geschnitten (vielleicht abgeschnitten), mit einer weißen Haube und vor einem dunklen Hintergrund.
Das Gemälde zeigt den Kopf einer Bäuerin nach links mit faltigem Gesicht und Hals, mit leicht geöffnetem Mund und vorragendem Kinn. Sie trägt eine weiße, eng anliegende Haube mit seitlich herabhängenden Bändern. Der Künstler ist bekannt für seine ungeschönten Darstellungen des gemeinen Volkes sowie die Darstellungen von Bauern.

Anmerkung 1:
Das vorliegende Gemälde wurde auf der Auktion bei Christie´s London am 04. Dezember 2013 unter der Lot Nr. 127 noch als Pieter Brueghel II. versteigert.

Anmerkung 2:
Technische Analyse, das Entstehungsalter bestätigend, vorhanden. (1381801)

Pieter Brueghel the Elder,
ca. 1525 – ca. 1569, follower of

AN ALLEGORICAL TRONIE OF AN OLD PEASANT WOMAN

Oil on wood. Parquetted.
In a tondo, diameter 27.7 cm, with a later addition of 0.5 cm.
Unframed.

We would like to thank Dr Klaus Ertz for his kind advice.

After a first examination in 2013, Dr. Klaus Ertz noted that this work likely belongs to the period of Pieter Brueghel the Elder, i.e. the sixteenth century. Dr. Ertz suggested that the panel may originally have been a painted trencher, or ornamental plate, similarly to the celebrated set of Twelve Proverbs in the Museum Mayer van den Bergh in Antwerp. He noted that the present panel probably belonged to a larger set like the Twelve Proverbs, with a coordinated thematic or allegorical programme.
Dr. Ertz also underlined the similarity of this profile to that of the Head of a peasant woman by Brueghel the Elder in the Alte Pinakothek, Munich (Sellink no. 168, dated circa 1568). This work, believed to be the only surviving example of a number of tronies he is thought to have painted, shows a woman of similar features and complexion, similarly closely cropped (perhaps cut down), in a white bonnet and against a dark background.

Notes 1:
The present painting was sold at auction at Christie‘s London on 4 December 2013 under lot no. 127 as Pieter Brueghel II.

Notes 2:
Technical analysis supporting the age of origin enclosed.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

[ translate ]

View it on
Estimate
Unlock
Time, Location
07 Dec 2023
Germany, Munich
Auction House
Unlock

[ translate ]

Öl auf Holz. Parkettiert.
Im Tondo, Durchmesser 27,7 cm, mit einer späteren Hinzufügung von 0,5 cm.
Ungerahmt.

Unser Dank gilt Dr. Klaus Ertz für freundliche Hinweise zur Einordnung des Werkes.

Nach einer ersten Untersuchung im Jahr 2013 stellte Dr. Klaus Ertz fest, dass dieses Werk wahrscheinlich in die Zeit Pieter Bruegels des Älteren, d. h. in das sechzehnte Jahrhundert, gehört. Dr. Ertz schlug vor, dass es sich bei der Tafel ursprünglich um einen gemalten Trencher oder eine Ziertafel gehandelt haben könnte, ähnlich wie bei dem berühmten Satz der Zwölf Sprichwörter im Museum Mayer van den Bergh in Antwerpen. Er stellte fest, dass die vorliegende Tafel wahrscheinlich zu einer größeren Serie wie den Zwölf Sprichwörtern mit einem koordinierten thematischen oder allegorischen Programm gehörte.
Dr. Ertz betonte auch die Ähnlichkeit dieses Profils mit dem Kopf einer Bäuerin von Brueghel dem Älteren in der Alten Pinakothek in München (Sellink Nr. 168, datiert um 1568). Dieses Werk auf Eichenholz datiert 1658 und misst 22 x 18 cm. Man nimmt an, dass es das einzige erhaltene Exemplar einer Reihe von Tronies ist, die Brueghel gemalt haben soll, zeigt eine Frau mit ähnlichen Gesichtszügen und Teint, ähnlich eng geschnitten (vielleicht abgeschnitten), mit einer weißen Haube und vor einem dunklen Hintergrund.
Das Gemälde zeigt den Kopf einer Bäuerin nach links mit faltigem Gesicht und Hals, mit leicht geöffnetem Mund und vorragendem Kinn. Sie trägt eine weiße, eng anliegende Haube mit seitlich herabhängenden Bändern. Der Künstler ist bekannt für seine ungeschönten Darstellungen des gemeinen Volkes sowie die Darstellungen von Bauern.

Anmerkung 1:
Das vorliegende Gemälde wurde auf der Auktion bei Christie´s London am 04. Dezember 2013 unter der Lot Nr. 127 noch als Pieter Brueghel II. versteigert.

Anmerkung 2:
Technische Analyse, das Entstehungsalter bestätigend, vorhanden. (1381801)

Pieter Brueghel the Elder,
ca. 1525 – ca. 1569, follower of

AN ALLEGORICAL TRONIE OF AN OLD PEASANT WOMAN

Oil on wood. Parquetted.
In a tondo, diameter 27.7 cm, with a later addition of 0.5 cm.
Unframed.

We would like to thank Dr Klaus Ertz for his kind advice.

After a first examination in 2013, Dr. Klaus Ertz noted that this work likely belongs to the period of Pieter Brueghel the Elder, i.e. the sixteenth century. Dr. Ertz suggested that the panel may originally have been a painted trencher, or ornamental plate, similarly to the celebrated set of Twelve Proverbs in the Museum Mayer van den Bergh in Antwerp. He noted that the present panel probably belonged to a larger set like the Twelve Proverbs, with a coordinated thematic or allegorical programme.
Dr. Ertz also underlined the similarity of this profile to that of the Head of a peasant woman by Brueghel the Elder in the Alte Pinakothek, Munich (Sellink no. 168, dated circa 1568). This work, believed to be the only surviving example of a number of tronies he is thought to have painted, shows a woman of similar features and complexion, similarly closely cropped (perhaps cut down), in a white bonnet and against a dark background.

Notes 1:
The present painting was sold at auction at Christie‘s London on 4 December 2013 under lot no. 127 as Pieter Brueghel II.

Notes 2:
Technical analysis supporting the age of origin enclosed.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

[ translate ]
Estimate
Unlock
Time, Location
07 Dec 2023
Germany, Munich
Auction House
Unlock